elbe-roeder

Aktuelles

Regionalmanager/-in (m/w) für unser Handlungsfeld Natur und Landschaft gesucht


Zur Verstärkung unseres bestehenden Teams in Glaubitz suchen wir ab 01.01.2019 eine(n) engagierte(n) und qualifizierte(n)


Regionalmanager/-in (m/w)

für unser Handlungsfeld Natur und Landschaft in Teilzeit.

Die Stellenausschreibung finden Sie HIER.

 

Externe Projektleitung für Vorhaben "Blühende Grünflächen" gesucht

Zur Umsetzung unserer LEADER-Entwicklungsstrategie soll ab Oktober 2018 ein neues Vorhaben im Handlungsfeld Natur und Landschaft starten.

Unter dem Titel "Blühende Grünflächen" wollen wir dafür LEADER-Förderung beantragen.

Ziel ist es, die Ortsbilder unserer Mitgliedskommunen mit Blühflächen aufzuwerten, indem kommunale Grünflächen kostensparend und umweltschonend bewirtschaftet werden.
Schritt 1 sieht hierzu eine Konzeptstudie mit Demonstrationsflächen sowie den Aufbau der interkommunalen Zusammenarbeit vor.

Die Projektleitung des von 10/2018 bis 10/2020 laufenden Vorhabens soll bei Förderzusage an eine qualifizierte externe Firma vergeben werden.
Interessierte Firmen sind aufgerufen, ihr Kostenangebot bis 13.08.2018 auf Basis des Leistungsverzeichnisses (Download) beim Regionalmanagement einzureichen.

  • Kurzbeschreibung anzeigen ...

    Kurzbeschreibung anzeigen ...

    Um den Insektenschwund zu stoppen, gibt es zahlreiche Ansätze für Grundstücksbesitzer, Landbewirtschafter sowie für Städte und Gemeinden. Oftmals machen Grünflächen wie Bankette, Straßenbegleitgrün, Parks und Brachflächen einen hohen Anteil an der Gemeindefläche aus. Solche Grünflächen werden je nach Nutzung mehr oder weniger intensiv gepflegt. Diese Grünflächenbewirtschaftung ist ein zentraler Ansatzpunkt für die Schaffung insektenfreundlicher Bedingungen in den Kommunen.
    Über die gezielte Anpassung / Umstellung der Bewirtschaftung ausgewählter Beispielflächen soll im Rahmen des Projektes innerhalb zweier Vegetationsperioden gezeigt werden, wo und wie ökologische Vorteile auf öffentlichen Grünflächen entstehen können. Inhaltlich beinhaltet dies vier Schwerpunkte:
    1.    Konzept für öffentliche Grünflächen im Elbe-Röder-Dreieck „Naturnahes öffentliches Grün“
    2.    Demonstration auf Projektflächen & Fortbildung von Bauhofmitarbeitern
    3.    Interkommunaler Wissenstransfer
    4.    Vorschläge für die zukünftige Verwaltung der Grünflächen für alle Kommunen.

Ansprechpartner im Regionalmanagement

Falko Haak - Projektmanager Landschaftspflege
Kontakt

 

 

Zwischenevaluierung – Umsetzung LEADER-Entwicklungsstrategie Elbe-Röder-Dreieck


2014 hat sich das Elbe-Röder-Dreieck den Anforderungen einer LEADER–Entwicklungsstrategie (LES) gestellt und mittels intensiver Bevölkerungsbeteiligung und umfangreicher Analysen gemeinsame Ziele zur Entwicklung der Region bis 2020 formuliert.

Der erreichte Umsetzungsgrad der LEADER-Entwicklungsstrategie Elbe-Röder-Dreieck soll nun mit Stand: 30.06.2018 bewertet werden.

Die entsprechende Aufgabenstellung kann beim Regionalmanagement Elbe-Röder-Dreieck unter Tel.: 035265 / 51270 oder per Mail über: rm@elbe-roeder.de angefordert werden.

Die Einreichungsfrist für die Angebote endet am 31.07.2018.

Alle Angebote werden unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten betrachtet und müssen in schriftlicher Form per Post oder per Mail an rm@elbe-roeder.de eingereicht werden.

 

 

Neue Einreichungsrunde für LEADER-Fördervorhaben gestartet


Vom 25.06.2018 bis 20.08.2018 läuft die dritte Einreichungsrunde 2018 für LEADER-Fördervorhaben im Elbe-Röder-Dreieck. Insgesamt stehen Fördermittel in Höhe von 1,5 Mio. Euro zur Verfügung.

Alle weiteren Informationen dazu finden Sie HIER.

 

Fotoausstellung umgezogen

Unsere Fotoausstellung kann seit Dienstag, 05.06.2018 im Foyer der Sparkasse Meißen, Hauptstraße 70 in 01589 Riesa besichtigt werden.

 

 

 

 

„Fürstliche Route“ nimmt weiter Form an

 

Die neue Motorradroute „Fürstliche Route“ soll künftig Motorradtouristen in die Region zwischen Dresden und Spreewald locken. Auch Gastronomen und Hoteliers entlang der Route sollen davon profitieren. Das Interesse ist offensichtlich groß:
Im Rahmen des Kooperationsvorhabens informierten sich am 18.04.2018 zwanzig Unternehmer aus den Gebieten der Lokalen Aktionsgruppen Elbe-Elster, Dresdener Heidebogen und Elbe-Röder-Dreieck bei einem Workshop in Zabeltitz über die Zertifizierung als „Motorradfreundlicher Betrieb“. Aus dem Elbe-Röder-Dreieck waren dazu Vertreter aus Moritz, Gröditz und Zabeltitz dabei.
Tina Müller von der SAXONIA Fördergesellschaft mbH und Thomas Kubin vom ADAC Sachsen e.V. stellten die Zertifizierung sowie den Kriterienkatalog vor und gaben Hinweise für eine erfolgreiche Auszeichnung, um Motorradfahrer als Gäste zu gewinnen.
Ergänzt wurden die Ausführungen durch Frank Vogel von der bereits zertifizierten Pension Mandy aus Senftenberg. Der Unternehmer ist selbst begeisterter Motorradfahrer und hatte viele Tipps und Informationen für die Teilnehmer parat.
Abgerundet wurde der Workshop durch Uwe Kettwig von Kettwigs Fahrschule aus Coswig. Durch seine Erfahrungen als Organisator von Ausfahrten und leidenschaftlicher Motorradfahrer bekamen die Gastronomen und Hoteliers einen guten Einblick in die Wünsche und Bedürfnisse der Motorradtouristen.
Das rege Interesse der Leistungsträger zeigt, dass die Fürstliche Route eine zusätzliche Einnahmequelle für Gastronomen und Hoteliers werden kann, wenn die Voraussetzungen dafür geschaffen werden.
Am 19.05.2018 startet eine Testfahrt entlang der zukünftigen Route. Motorisierte Interessenten können sich dazu anmelden. Die Projektträger versprechen sich hiervon weitere Hinweise und Anregungen aus erster Hand.

HIER die Einladung zur Testfahrt

 

24.03.2018 Zertifikatverleihung Landschaftsführer

Über das Winterhalbjahr 2017/2018 fand im Elbe-Röder-Dreieck eine Weiterbildung zu zertifizierten Natur- und Landschaftsführern statt. Nun - nach 70 Unterrichtseinheiten - haben die 15 Teilnehmer gezeigt, was sie gelernt haben. Nach einem langen Prüfungstag fand am 24.03.2018 ein feierlicher Abendempfang statt.

Herr Reinicke hat als Vorsitzender des Vereins eine kurze Vision gezeichnet, welche Rolle ausgebildete Naturführer für die Naherholung und den Tourismus in der Region spielen können. Denn die engagiertesten Landschaftsführer stehen fortan als Ansprechpartner und Gästeführer für Naturthemen zur Verfügung.

Nach der Übergabe der Zertifikate konnte Falko Haak als Ansprechpartner für grüne Vorhaben im Regionalmanagement das Jahresprogramm für Naturerlebnistouren 2018 veröffentlichen. Die involvierten Naturführer stellten hierbei kurz die insgesamt acht unterschiedlichen Touren sowohl für Radler als auch für Wanderer vor. Weitere Informationen finden Sie hier: Link. Buchungen sind ab sofort über die Tourisinformation Riesa möglich.

TU Dresden untersucht Kleingewässer im Elbe-Röder-Dreieck

Der Teufelsgraben im Elbe-Röder-Dreieck ist ein typisches Gewässer der offenen Agrarlandschaft

Das Thema Hochwasserprävention und Gewässerrenaturierung ist daher eines der zentralen Ziele in der LEADER-Entwicklungsstrategie der Region. Dabei spielen vor allem die kleinen Gewässer und wasserführenden Gräben für die Kommunen eine große Rolle.

Hier setzen nun Studenten des Studienganges Geographie der TU Dresden an. Ziel der aktuellen Projektarbeit im Modul Landschaftsökologie ist es, die Gewässerstruktur im Gelände zu kartieren. Die Aus Informationen z.B. zum technischen Verbau, zum Uferbewuchs oder zur Nutzung des Gewässerrandstreifens können schließlich Erkenntnisse zum Unterhaltungsaufwand sowie zum Renaturierungsbedarf abgeleitet werden.

Bei den Geländeerhebungen im ersten Quartal 2018 kann es vereinzelt vorkommen, dass Studenten Felder und Wiesen betreten, um die Gewässer zu untersuchen. Dies ist mit der unteren Naturschutzbehörde abgestimmt. Die Ergebnisse sollen dann im Sommer präsentiert werden.

Ansprechpartner im Regionalmanagement und Betreuer der Studenten ist Falko Haak, welcher sich seit September 2016 als Projektmanager Landschaftspflege um das Handlungsfeld Natur und Umwelt in der LEADER-Region kümmert.

Kooperation "Fürstliche Route"

Als Kooperationsvorhaben mit den Nachbarregionen Elbe-Elster und Dresdner Heidebogen soll die "Fürstliche Route" als touristische Themenroute weiter entwickelt werden. Grundlage bildet die bereits in Partnerschaft der drei beteiligten LEADER-Regionen erstellte Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2014. Federführend bei der Kooperation ist die LEADER-Region Elbe-Elster.
Mit dem Projekt sollen vor allem Motorrad- und Pkw-Reisende als Zielgruppen angesprochen werden. Dabei steht die gebietsübergreifende Angebotsplatzierung und Vermarktung der Route mit den einzelnen Kultur- und Tourismusangeboten entlang der Strecke im Fokus.

Regionalmarkt
Regionalmarkt
Turmdrehkran Merschwitz
Turmdrehkran Merschwitz
Gohrischheide
Gohrischheide