elbe-roeder

Das sind unsere Ziele

Die Vision des Elbe-Röder-Dreiecks für die nächsten 10 Jahre ist die Entwicklung einer wirtschaftlich gesunden Region, in der Gewerbe und Industrie im Einklang mit dem Wohnen und Erholen im Grünen steht. Das Leitbild lautet: "Das Elbe-Röder-Dreieck ist eine wirtschaftlich gesunde Region mit hoher Lebensqualität, in der arbeitsplatznah in qualitätsvoller, ländlich grüner Umgebung gelebt und gewohnt wird". Der Slogan "wohnen – wunderbar – wirtschaftsnah" fasst die Schwerpunkte unseres Handelns zusammen.

Die strategischen Ziele der Region wurden entsprechend den Handlungsfeldern der Region formuliert und auf Basis der Erfahrungen der letzten Jahre geschärft:

Handlungsfeld [I] Wirtschaft und Bildung
Strategisches Ziel: Unterstützung und Vernetzung von Wirtschaft und Bildungseinrichtungen in der Region
Ziel [I] – 1 Regionale Kreisläufe entwickeln, Wertschöpfungskette verbessern
Ziel [I] – 2 Informationslandschaft über Wirtschaft und Region verbessern
Ziel [I] – 3 Aus- und Weiterbildung unterstützen/ Fachkräftesituation verbessern
Ziel [I] – 4 Förderung Klein- und Mittelständischer Unternehmen

Handlungsfeld [II] Generationen
Strategisches Ziel: Förderung des arbeitsplatznahen Wohnstandortes in ländlicher Umgebung und
demografiegerechter Dorfumbau
Ziel [II] – 1 Wohnraumsituation den regional. u. demograf. Bedürfnissen anpassen
Ziel [II] – 2 Jugend für die Region motivieren
Ziel [II] – 3 Vereinsleben und Ehrenamt erhalten und unterstützen
Ziel [II] – 4 Grundversorgung und sozio-kulturelle Einrichtungen stärken

Handlungsfeld [III] Natur und Landschaft
Strategisches Ziel: Ökologischen Wert der Landschaft steigern, Hochwasserprävention und
Gewässermanagement forcieren
Ziel [III] – 1 Koordinative Stelle für Maßnahmen in Natur und Landschaft einrichten
Ziel [III] – 2 Hochwasserprävention und Gewässerrenaturierung forcieren
Ziel [III] – 3 Ökologische Strukturen im Offenland vermehren

Handlungsfeld [IV] Tourismus und Naherholung
Strategisches Ziel: Angebote für Tagestourismus und Naherholung erweitern und verbessern sowie Beherbergungswesen qualifizieren
Ziel [IV] – 1 Region für Tagestourismus qualifizieren
Ziel [IV] – 2 Qualifizierung von Beherbergungseinrichtungen
Ziel [IV] – 3 Entwicklung des Rad- und Wandertourismus
Ziel [III] – 4 Landschaftserleben angemessen und modern ermöglichen

Handlungsfeld [V] Übergreifend
Strategisches Ziel: Überregionale Kooperationen befördern sowie Regions- und Vereinsstruktur
weiter etablieren
Ziel [V] – 1 Ganzheitliche Entwicklung der Region nach den Zielen der LES
Ziel [V] – 2 Regionsübergreifende Kooperationen zu Tourismus, Naherholung
Ziel [V] – 3 Regionsübergreifende Kooperation zur Fischwirtschaft
Ziel [V] – 4 Regionsübergreifende Kooperation zur Jugendarbeit
Ziel [V] – 5 Konzeptioneller Dorfumbau.

Die Umsetzung der Ziele wird durch einen Aktionsplan und eine regionale Richtlinie zur Vorhabenauswahl konkretisiert. Die Region fördert dabei Vorhaben durch verschiedene Förderschwerpunkte:
A) Regionsbezogene Informationsvermittlung, Förderquote 60-85 %
B) Kooperationen, Förderquote 70-85 %
C) Qualifizierung / Kompetenzvermittlung, Förderquote 60-85 %
D) Bauvorhaben, Ausstattung, Förderquote 30-85 %
E) Landschaftsökologische Maßnahmen, Förderquote 30-95 %
F) Infrastruktur, Förderquote 70-80 %
G) Planungen, Konzepte, Studien, Management, Förderquote 80-95 %.

Entwicklungsstrategie