Willkommen beim Elbe-Roeder-Dreieck
Elbe-Röder-Dreieck  >  Aktuelles  >  Neuigkeiten  >  

Bustour durch das Elbe-Röder-Dreieck

Ein kleiner Rückblick

Unter dem Titel „Was LEADER möglich macht“ lud das Regionalmanagement Elbe-Röder-Dreieck am 21. September 2022 zur 6. Bustour ein. Dieser Einladung folgten über 30 Interessierte.
Nach dem Start am Technologiezentrum Glaubitz ging die Reise zur Zahnarztpraxis von Frau Buhrig-Seyffert in Nünchritz. Die junge Zahnärztin wurde mit LEADER-Mitteln bei der Neuanschaffung von medizinischen Geräten unterstützt. Der eine oder andere Teilnehmer war bei der Besichtigung der Praxis sicherlich froh, mal nicht auf dem Behandlungsstuhl Platz nehmen zu müssen.
Von Nünchritz ging die Reise zum Sächsischen Feuerwehrmuseum Zeithain. Herr Bossak, Vorsitzender des Arbeitsgemeinschaft „Feuerwehrhistorik“ Riesa e.V., begrüßte die Gäste und führte durch die Ausstellungshallen. Von alten Löschfahrzeugen und -geräten, historischen Uniformen bis hin zu Ausrüstungsgegenständen, Herr Bossak begeisterte durch seine lebendigen und wortreichen Ausführungen und hat vielen Gästen Lust auf ein Wiederkommen gemacht.
Die nächste Station der Rundfahrt war die Kirche in Streumen. Von Herrn Pfarrer Sandig und dem Bürgermeister der Gemeinde Wülknitz, Rico Weser, wurden die Gäste bereits erwartet. Die kleine, bereits im 15. Jahrhundert errichtete Kirche, wurde mit Hilfe von Fördermitteln sowohl im Außen- als auch im Innenbereich saniert. Der neu entstandene Innenraum mit einer flexiblen Bestuhlung und seiner freundlichen Farbgestaltung wird seit der Einweihung auch für weltliche Veranstaltungen genutzt. Großes Staunen gab es für die Deckengestaltung. Drei Künstler schrieben abwechselnd, auf dem Rücken liegend, einen Vers aus der Bibel an die Decke. Da die Kirche verlässlich geöffnet ist, kann dieses Meisterwerk täglich besichtigt werden.
Mit vielen Eindrücken ging es zum wohlverdienten Mittagessen in die Parkschänke Zabeltitz zum Team rund um Frau Koitzsch. Bei leckerem Schnitzel, Fisch oder einem Gläschen Bier kamen viele interessante Gespräche in Gang.
Danach wartete bereits Familie Dörschel / Budzinski in Görzig. Das junge Paar konnte sich mit Hilfe von LEADER-Fördermitteln einen Lebenstraum erfüllen und einen Dreiseithof wiedernutzen. Mit Respekt und Anerkennung für den Mut und die bisher geleistet Arbeit lauschten die Teilnehmer den Bauherren.
Anschließend lud unser Vereinsmitglied Herr Sigisbert Arnhold spontan in sein kleines, aber feines, privat geführtes Museum ein. Mit Liebe, Hingabe und Fleiß entstand auf seinem Hof in Bauda ein kleines Juwel. Längst vergessene Arbeitsgeräte der Landwirtschaft brachten so manchen zum Rätseln und in Erinnerung schwelgen.
Von hier aus ging es ab nach Wildenhain. Im Pfarrgarten der Kirchenscheune informierte der Regionalmanager für Natur und Landschaft, Sebastian Wünsch, über aktuelle Projekte im Elbe-Röder-Dreieck zu diesem Thema. Es konnte die Frage geklärt werden, was eine Streuobstwiese ausmacht und was beim Anlegen einer solchen beachtet werden sollte.
Bei strahlendem Sonnenschein schlenderte die Gruppe zur Kaffeerösterei Müller. Hier wartete eine liebevoll gedeckte Kaffeetafel. Bei leckerem Kuchen und noch leckerem Kaffee wurde sich über das Erlebte ausgetauscht. Frau Müller lud als Abschluss noch zu einer Röstung ein. Schon beim Betreten der Rösterei lief einem das Wasser im Mund zusammen. Beladen mit Kaffee aus Brasilien, Äthiopien oder Lupine Blümchenkaffee ging die Fahrt zurück nach Glaubitz.
Wir möchten uns bei allen bedanken, die für das gute Gelingen unserer 6. Bustour beigetragen haben und wünschen alles Gute. Bleiben Sie gesund & munter.

 

Ein paar Impressionen der Bustour finden Sie HIER.