elbe-roeder

Wunderbar - im Elbe-Röder-Dreieck

Die Region wird durch die Flusslandschaften der Elbe und der Röder geprägt. Im Übergangsbereich zwischen dem Sächsischen Hügelland und dem Nordsächsischen Flachland gelegen, formen drei Naturräume das Elbe-Röder-Dreieck:

  • Elsterwerda-Herzberger-Elbniederung: Zeithain, Nauwalde, Gröditz, Röderaue, Wülknitz, Glaubitz
  • Riesaer-Torgauer-Elbtal: z.T. Nünchritz, z.T. Zeithain
  • Hügelland der Großenhainer Pflege: z.T. Wildenhain, Zabeltitz.

Als landschaftliche Besonderheiten bietet das Elbe-Röder-Dreieck die Weinbaulandschaft um Diesbar-Seußlitz, die Teichlandschaft in der Röderaue und das Naturschutzgebiet der Gohrischheide.

Kulturhistorisch bedeutend sind die beiden Schlossanlagen in Seußlitz und Zabeltitz mit ihren barocken Gärten, die Weinlandschaft um Diesbar-Seußlitz und der Grödel-Elsterwerdaer-Floßkanal, der Mitte des 18. Jahrhunderts als Industriekanal gebaut, Elbe und Schwarze Elster (Land Brandenburg) verbindet.

Weiterführende Links zu den Themen:

Barockgarten Zabeltitz
Barockgarten Zabeltitz
Schloßkirche Tiefenau
Schloßkirche Tiefenau