elbe-roeder

Aus Anradeln wurde Abradeln

Auf vier verschiedenen Touren durch das Elbe-Röder-Dreieck

Aus aktuellem Anlass musste das traditionell am ersten Sonntag im Mai stattfindende gemeinsame Anradeln der Stadt Riesa und dem Elbe-Röder-Dreieck verschoben werden. Immer in der Hoffnung, in diesem Jahr wieder auf vier verschiedenen Touren unsere schöne Region „beradeln“ zu dürfen, entschieden sich die Organisatoren, ein gemeinsames Abradeln zu veranstalten. An den bekannten Startpunkten Riesa, Zeithain, Zabeltitz und Gröditz trafen sich am Samstag, 11. September, wieder zahlreiche Radfahrbegeisterte, bevor es zum gemeinsamen Endpunkt Nünchritz ging. Auf den Strecken warteten Informationspunkte zu regionalen Besonderheiten. So stand ein Besuch der neu erstellten Tafeln zur Militärgeschichte Zeithains mit Ausführungen durch Herrn Kaube, eine Besichtigung der Bio Rind Streumen mit Führung durch Herrn Keil und eine Mühlenführung durch die Neumühle Skassa durch Familie Boeltzig auf den Tourenplänen. Frau Köpke erwartete die Radler zu einer Besichtigung der Schlosskirche in Diesbar-Seußlitz und Herr Heinrich wusste am Rastplatz in Radewitz so Einiges über das Zeithainer Lustlager zu berichten.
Der FSV Wacker Nünchritz 1913 e.V. war erstmalig Gastgeber des Radlerfestes. Die Radler erwartete musikalische Unterhaltung durch „Schmidtis Diskothek“, Hüpfburg, Torwandschießen und so manch sportliche Herausforderung für Jung und Alt. Bei leckerem Kuchen, Bratwurst und dem einen oder anderem Getränk konnten die Radler diesen tollen Nachmittag ausklingen lassen.
Der Elbe-Röder-Dreieck e.V. möchte sich recht herzlich bei allen Beteiligten für die engagierte Unterstützung des Abradelns bedanken. Einen besonderen Dank möchten wir unseren Wegewarten Herrn Schramka, Herrn Fiebig und Herrn Obenaus aussprechen, die jeweils eine Tour anführten. Auch Allen, die am Gelingen dieser Veranstaltung beteiligt waren, gilt unser Dank: Familie Boeltzig von der Neumühle, Herrn Heinrich vom Heimatverein Glaubitz, Frau Köpke aus Neuseußlitz, Herrn Kaube aus Zeithain sowie Herrn Keil von der Agrargenossenschaft Wülknitz. Vielen Dank an die Kirchgemeinden für die Ausrichtung der Startpunkte und die durchgeführten Radlerandachten sowie dem FV Gröditz für das „erste Mal“ Startpunkt sein. Den vielen fleißigen Helfern des FSV Wacker Nünchritz 1913 e.V. möchten wir sagen: der Kuchen war lecker, die Bratwurst genau richtig und die Getränke sowieso. Wir kommen gern wieder!
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an Mario Warnke mit seinen Leuten von der Fahrrad-Kette Riesa, die uns nun schon die letzten Jahre kostenlos für eventuelle Radpannen zur Verfügung stehen.

Ein paar Impressionen vom Abradeln