elbe-roeder

Rückblick 2017

Vereinsweiterbildung

Unter dem Titel „Von der Vereinsmeierei zur gelingenden Veranstaltung“ lud der Elbe-Röder-Dreieck e.V. am 18. Januar 2017 zum wiederholten Male Vereine zu einer Weiterbildung ein.
Frau Claudia Vater vom Sächsischen Landeskuratorium Ländlicher Raum e.V. informierte die über 40 Teilnehmer unter anderem über Genehmigungen von Veranstaltungen sowie den Umgang mit GEMA und Künstlersozialkasse. Im Verlauf der Veranstaltung konnten die Teilnehmer auch in Erfahrungsaustausch mit den anderen Teilnehmern treten.
Auf Grund der positiven Resonanz auf diese Veranstaltungsreihe wird es am Mittwoch, dem 25. Oktober 2017, einen weiteren Workshop für Vereine geben. Über die Inhalte dieses Termins werden wir hier zu einem späteren Zeitpunkt informieren.

Fachexkursion zur Grünen Woche

Am 25. Januar 2017 haben wir wieder eine Fachexkursion zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin durchgeführt.
Auf die fast 50 Teilnehmer warteten im gesamten Messegelände über 1.200 Aussteller aus aller Welt. So konnte man in der Halle des diesjährigen Gastgeberlandes Ungarn feststellen, dass dieses Land nicht nur Salami und Palinka zu bieten hat.
In den Länderhallen Deutschlands luden zahlreiche Stände zum Wiederentdecken, Kosten und Probieren ein. Aber wie in jedem Jahr, war natürlich der Besuch der Blumenhalle ein kleines Highlight dieser Messe. Ganz unter dem Motto „Paradiese“ wurden wieder Themenlandschaften geschaffen, wie bspw. ein karibischer Strand oder eine afrikanische Steppe, die nicht nur zum Staunen und Bewundern, sondern auch zum Träumen und Entspannen einluden.
Bei der Vielzahl der Angebote war es den Teilnehmer sicherlich auch in diesem Jahr nicht möglich, allen Messehallen einen Besuch abzustatten. Aber das bedeutet: man hat ein Ziel für die Internationale Grüne Woche 2018.

Dresdner Reisemesse 2017

Vom 27. bis 29. Januar 2017 hieß es wieder auf dem Messegelände Dresden „Ab in den Urlaub“.
Dabei haben wir uns auf der diesjährigen Reisemesse erstmalig auf einem Gemeinschaftsstand mit den Städten Meißen und Radebeul sowie dem Dresdner Heidebogen präsentiert. Die Organisation des Gemeinschaftsstandes lief über den Tourismusverband Sächsisches Elbland.
Durch die bunte Vielzahl an Angeboten, wie bspw. dem Besuch des Oberlandbaumeisters Knöffel vom Palais Zabeltitz, der Ausstellung der Silberbüchse vom Karl-May-Museum Radebeul oder dem Besuch der Sächsischen Weinkönigin an unserem Stand, herrschte an allen drei Tagen reger Betrieb an unserem Stand. Die Porzellanmalerin Frau Danielczyk aus Meißen ließ sich bei ihrer Arbeit, auf die, trotz riesigem Andrang, sehr ruhigen Finger schauen.
Durch den „bunten Mix“ an unserem Stand, erhielten die Besucher einen umfangreichen Blick auf unsere Region des Elbe-Röder-Dreiecks.
Wir möchten uns auf diesem Wege bei Frau Gruhl und Frau Müller vom Haus des Gastes Diesbar-Seußlitz für die sehr gute Standbetreuung am Samstag bedanken. Ein großes Dankeschön geht auch an Oberlandbaumeister Knöffel, alias Herrn Dr. Schreiber, für seine eindrucksvolle Darstellung.