elbe-roeder

Rückblick 2019

Konzept zur interkommunalen Zusammenarbeit im Elbe-Röder-Dreieck


Das Beratungsunternehmen B & P Management- und Kommunalberatung GmbH aus Dresden hat von März 2018 bis Februar 2019 ein Konzept zur interkommunalen Zusammenarbeit für die Gebietsgemeinschaft Elbe-Röder-Dreieck erarbeitet. Die Zusammenarbeit zwischen den Kommunen der Gebietsgemeinschaft soll in den nächsten Jahren weiter vertieft werden.
Das allgemeine Ziel ist die zukunftsfähige Gestaltung der gesamten Gebietsgemeinschaft. Die Notwendigkeit zum Handeln ergibt sich vor allem aus der Bevölkerungsentwicklung, dem demographischen Wandel und der zunehmenden Komplexität der Verwaltungsaufgaben bei gleichzeitig steigender Erwartungshaltung der Bürger. Außerdem beobachten die Entscheidungsträger eine sinkende Bereitschaft zur Übernahme politischer Mandate und einen zunehmenden Fachkräftemangel in der Region.
Vom Büro B & P wurden dazu in der 2. Jahreshälfte 2018 mehrere Workshops mit den Bürgermeistern und Amtsleitern der Mitgliedskommunen des Elbe-Röder-Dreiecks durchgeführt.
Für die gemeinsam festgelegten Schwerpunkte (zum Beispiel Bauhof, Feuerwehren, IT und Datenschutz und innere Verwaltung) haben die Beteiligten Maßnahmen zur verbesserten interkommunalen Zusammenarbeit abgeleitet. Diese hat das Büro B & P aus wirtschaftlichen Gesichtspunkten und unter Berücksichtigung der rechtlichen Rahmenbedingungen evaluiert.
Die Konzeptumsetzung wird mehrere Jahre in Anspruch nehmen. Durch die Festlegung konkreter Einzelmaßnahmen bietet das Konzept dafür einen Handlungsleitfaden bis ins Jahr 2030.

 

Elf LEADER-Fördervorhaben ausgewählt

Unser Koordinierungskreis hat am 14.02.2019 erneut über LEADER-Fördervorhaben beraten. Zu der vorab vom 05.11.2018 bis 21.01.2019 gelaufenen Einreichungsrunde waren insgesamt 11 Fördervorhaben beim Regionalmanagement eingereicht worden. Nach ausführlicher Diskussion und Bewertung  WEITER ...

 

Staatsminister Schmidt besucht das Elbe-Röder-Dreieck

Am Mittwoch, 16.01.2019 konnten wir Herrn Staatsminister Schmidt und Herrn Kuschnig, Referatsleiter Ländliche Entwicklung im Sächsischen Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft, begrüßen. In einer Gesprächsrunde und dem Besuch zweier erfolgreicher LEADER-Fördervorhaben konnten sich die Herren einen kleinen Eindruck von der bisherigen bzw. zukünftigen Umsetzung unserer LEADER-Entwicklungsstrategie (LES) verschaffen.

 

Bilanz-Workshop

Um über die seit gut drei Jahre dauernde Umsetzung unserer LEADER-Entwicklungsstrategie (LES) eine Zwischenbilanz zu ziehen, fand am 15.01.2019 ein Bilanz-Workshop im Technologiezentrum Glaubitz statt. Gemeinsam mit zahlreichen Akteuren aus dem Elbe-Röder-Dreieck und dem betreuenden Architektur- und Ingenieurbüro Kasparetz-Kuhlmann GmbH wurde über das bereits Erreichte und das noch in den nächsten Jahren Anzustrebende diskutiert.

 

Erste Aufrufrunde für 2019 beendet


Für die erste Auswahlrunde zur LEADER-Förderung im Jahr 2019 ist die Einreichungsfrist am 21.01.2019 abgelaufen. Die Entscheidung zur Förderwürdigkeit der Vorhaben wird vom Koordinierungskreis Elbe-Röder-Dreieck anhand von Kriterien zur Vorhabenauswahl getroffen. Die entsprechende Koordinierungskreissitzung zur Vorhabenauswahl findet am 14.02.2019 statt. Im Anschluss daran muss der Antrag auf Förderung mit der positiven Auswahlentscheidung des Koordinierungskreises bis zum 31.03.2019 bei der zuständigen Bewilligungsbehörde (für Aufrufe 01 – 05: Landratsamt Meißen, Amt für Forst und Kreisentwicklung, SG Ländliche Entwicklung; für Aufruf 06: Sächsische Aufbaubank Dresden) gestellt werden.